Version für sehgeschädigte Person
Ein Ziel für alle
Version française Deutsche Version English Version
Sie sind hier >
  • Die Größe der Charaktere vermindern
  • Die Größe der Charaktere erhöhen
  • zu drucken
  • Kontakt
  • PDF Version
  • Plan der seite
  • Empfang
Facebook Twitter LinkedIn Google + YouTube Flickr
Reisetagebuch

Dachstein

Das Dorf, ehemalige Bischofsstadt, war bereits seits der Vorgeschichte ununterbrochen bewohnt.

Den alten Turm, Giebelbogen Tür des XIV. Jahrhunderts.

Breuschtor
cliquez pour agrandir l'image Breuschtor

"Porte de la Bruche" (Breuschtor), die mit Winkeln beschlagen und durch Bossen verstärkt ist.
Das Tor ist 1574 um die Hälfte kleiner gemacht worden - wie es die Inschrift auf der Aussenfassade belegt.

Das Turckheimer Schloss

Das Turckheimer Schloss (Château de Turckheim) war damals schon die bevorzugte Residenz der Strassburger Bischöfe. 1572 hat Jean de Manderscheid dieses Lustschloss innerhalb des Gürtels der mittelalterlichen Festung gebaut.
Heute ist das Schloss im Privatbesitz. Es verfügt über die charakteristische Silhouette der Bauten der elsässischen Renaissance.

Zwischen dem Schloss und dem Bach erheben sich imposante Befestigungsanlagen, darunter ein flankierender Turm (tour de flanquement) mit sieben Kanonenbooten, der in den Jahren 1580 auf Vorschlag des Architekten Daniel Specklin errichtet worden ist.

Das Turckheimer Schloss
cliquez pour agrandir l'image Das Turckheimer Schloss

Sankt-Martin-Kirche

Sankt-Martin-Kirche (église Saint Martin) die 1240 erstmals erwähnt wird, besteht aus einem gotischen Chor und einem langen Kirchenschiff aus dem XVIII. Jahrhundert. Betrachten Sie im Innern die beeindruckenden barocken Meisteraltare mit seitlichen Übergängen, die grosszügig mit Engelsköpfen geschmückt sind.

Das Hervé-Schloss, oder die Magnanerie

Im Herzen des Dorfes ist, etwas versteckt, das Hervé-Schloss, oder die Magnanerie, zu finden. In diesem Herrenhaus - im Privatbesitz - 1750 erbaut, war die Königliche Schule für die Seidenraupen-Kultur untergebracht. Dieser idyllische Rahmen diente in den 90er Jahren als Kulisse für die Verfilmung der elsässischen Sage "Les Deux Mathilde".

Zu sehen :

  • In den Straßen mehrere traditionelle Fachwerkhäuser, einige haben eine Galerie aus geschnitztem Holz.
  • Einige rohe Bruchsteine aus dem XVI. bis hin zum XVIII. Jahrhundert, nach dem Vorbild des eleganten Rathauses, das 1583 erbaut wurde.
Retour haut de page
  • QUALITE TOURISME
  • Unsere Albums, Unsere Videos
  • Ihre Aktuellen Plänen
  • Broschuren
  • RSS
  • Anreise
  • Wetter