Kartäuserkloster

Altes Kartäuserkloster mit einem großen Kreuzgang, einige Mönchszellen mit Originalmobiliar und kleinen Garten ausgestattet.
Innerhalb des Gebäudes gibt es einen Museum für Archäologie, Kunst und Geschichte sowie eine Bugatti Stiftung (einen Raum mit drei Bugatti Wagen und verschiedenen Kuriositäten und Dokumenten). 

Ein wenig Geschichte

Am Tor zum Bruche-Tal gelegen, ist Molsheim seit dem Hochmittelalter im Besitz der Bischöfe von Straßburg. Die Stadt hatte ihre Glanzzeit in der Zeit nach der Reformation mit der Ankunft verschiedener Orden, darunter die Jesuiten (1580-1765) und die Kartäuser (1598-1792). Die Revolution kam. Im 19. und 20. Jahrhundert entwickelte sich Molsheim zu einem wichtigen Industrie- und Handwerkszentrum.
Von den ersten Spuren menschlicher Besiedlung in der Region (Paläolithikum) bis hin zu den schmerzlichen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg wird dieses reichhaltige und abwechslungsreiche Abenteuer präsentiert. Mehrere Räume sind der mittelalterlichen Geschichte der Stadt und den vor 1789 gegründeten religiösen Orden gewidmet. Die Erinnerungen an das 19. Jahrhundert vervollständigen diese Evokation von Molsheim und seiner nahen Region, insbesondere mit einem Raum, der dem Bildhauer Philippe GRASS (1801-1876) gewidmet ist.

Kartäuserkloster

Wenn Sie heute durch den Kreuzgang, die restaurierten und teilweise umgebauten Zellen gehen, werden Sie entdecken, wie das tägliche Leben dieser Kartäusermönche aussah, als sie auf der Suche nach Frieden und Schutz waren.
Sie suchten Zuflucht in Molsheim, wo sie 1598 ein Kloster gründeten. Trotz einiger Umgestaltungen bleibt ein wichtiger Teil der Gebäude heute dieses Kloster. 


Das Fremdenverkehrsamt bietet das ganze Jahr über nach Voranmeldung Führungen für Gruppen an.
Besichtigungen sind von Mai bis Oktober möglich, dienstags geschlossen.

Bezahlter Eintritt

Zeitraum : 
Woche

Wochenenden und Feiertage

Ab 2. Mai bis 14. Juni
 14.00-17.00 Uhr
Vom 15. Juni bis 15. September
10.00-12.00 Uhr / 14.00-18.00 Uhr
14.00-17.00 Uhr
vom 16. September bis 15. Oktober
14.00-17.00 Uhr

Kontakt : 

Musée de la Chartreuse – 4 Cour des Chartreux – 67120 Molsheim
Tel : +33 (0)3.88.49.59.38  –  E-mail : musee@molsheim.fr

Skip to content