Ergersheim

Blason d'Ergersheim
Blason d'Ergersheim

Ergersheim ist ein Dorf mit Charakter. Der Bruche-Kanal und sein ehemaliger Treidelpfad, der heute als Fahrradweg genutzt wird, säumen den südlichen Eingang. Entlang des Kanals können Sie alte Schleusenwärterhäuser oder eine Gruppe von Gebäuden entdecken, die unter dem Namen “Bleiche” (blanchi) bekannt sind, ein Ort, an dem rohe Bettlaken gebleicht wurden. Im Zentrum des Dorfes befinden sich sehr schöne Weinbauernhöfe und traditionelle Häuser, die den Charme von Ergersheim vervollständigen.

Auf der Seite des Kulturerbes in Ergersheim

Eglise Maria Altrbronn Ergersheim

Maria Altbronn Kirche

Kirche, die im Volksmund “Maria Altbronn” genannt wird, ist das einzige Überbleibsel des verschwundenen Dorfes Altbronn, ebenso wie der Bauernhof direkt daneben. Altbronn oder Altbrunne (das Dorf mit dem alten Brunnen) war im frühen Mittelalter ein blühender Weiler. Es befindet sich in einer schönen Grünanlage am Ortsausgang.

Chapelle Rimlen Ergersheim

St. Michel Kapelle

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Kapelle, die sogenannte “Rimlen”-Kapelle, ist der einzige Zeuge des verschwundenen Weilers Rimlenheim, der zum Großteil von den Armagnacs zerstört wurde.

Um diese Kapelle zu entdecken, durchqueren Sie das Dorf und nehmen Sie die Straße in Richtung Ernolsheim sur Bruche. Die Kapelle befindet sich inmitten der Weinberge.

Ancien couvent à Ergersheim

Ehemaliges Kloster der Trappistinnen

Die Familie Simonis ließ 1826 einen Wohnsitz errichten, der als “Schloss” bezeichnet wurde (ein Herrenhaus im Park hinter dem Gebäude). Im Jahr 1895 wurde das Anwesen den Zisterzienserinnen von Oelenberg überlassen, die eine Kirche hinzufügten und es in ein Klostergebäude für Trappistinnen umwandelten, das zur Abtei Notre-Dame d’Altbronn wurde.

Seit dem Weggang der Schwestern im Jahr 2009 ist im vorderen Gebäude das Rathaus untergebracht.

Ubernachten, essen

Vignes

Winzer

Ein kurzer Stopp in einem der Keller unserer Winzer ist ein Muss! Hören Sie ihnen zu, wenn sie leidenschaftlich über ihre Arbeit sprechen.

Weiterlesen »
Skip to content